📖 Rezension zu: „Schüsse im Shortbread“ von Arthur Escroyne

Schüsse im Shortbread

Spannende Ermittlungen in Schottland!

Harold Philipp Arthur Escroyne, 36. Earl of Sutherly, Count of Dermond, Ritter von Kent sowie passionierter Gärtner und über die Grenzen der Grafschaft für seine Nacktstängel-Schwertlilienzucht bekannter Werbegrafiker einer bekannten englischen Shortbreadfirma steht vor dem Traualtar. Als ihm die im fünften Monat schwangere Leiterin der Mordkomission Rosemary Amanda Hortense Daybell in der Kathedrale von Gloucester das Jawort gibt, könnten beide glücklicher nicht sein.
Bald schon sind die Koffer gepackt, in den Flitterwochen soll es, ausgerüstet mit Schnorchel und Strandsandalen, soll es an die Côte d’Azur gehen. In wenigen Stunden soll ihr Flugzeug gehen, doch dann klingelt das Telefon. Sich dieser bedrohlichen Lage aufgrund von zu viel Vorfreude auf die Flitterwochen nicht bewusst, nimmt Arthur ab. Am Apparat ist Rosys Trauzeugin Detective Inspector Gwyneth Trout, die vor Jahren als Waisenkind vom Vater Arthur Escroynes unter seine Fittiche genommen und auf der Polizeischule von Rosy ausgebildet worden ist. Mittlerweile ist sie Chief Detective im schottischen Hochland.
Selbst als sie die frisch gebackene Braut sprechen möchte, ist Arthur sich keiner Gefahr bewusst und überzeugt seine Frau, die erst nicht ans Telefon gehen möchte, davon, mit Gwyn zu sprechen.
Das ist ein fataler Fehler, denn was ihr Schützling Rosemary daraufhin erzählt, wird die Flitterwochenplanung gehörig umwerfen: In dem Restaurant namens Shortbread eines sehr edlen Hotels wurden von einem wild um sich Schießenden vier Personen getötet und eine sehr schwer verletzt. Rosy beschließt deswegen, dass Arthur und sie ihre Flitterwochen statt am warmen Strand im verregneten Schottland verbringen werden, damit sie Gwyn bei den Ermittlungen ein wenig unter die Arme greifen kann. Auch wenn ihr Mann von dieser Idee alles andere als begeistert ist, ist es beschlossene Sache.
Die beiden checken in dem Nobelhotel ein, damit Rosy undercover ermitteln kann. Auf sie wirkt das Szenario keineswegs wie ein typischer Amoklauf, da die Opfer gezielt ausgesucht scheinen – wie ließe sich sonst bei dreißig Schüssen eine derart verschwindend geringe Trefferquote erklären? Doch stellen sich viele Fragen: Welche Verbindung könnte zwischen einer reichen alten Dame namens Mrs. MacDannagh, einem berühmten Pianisten, der Frau des Hoteldirektors und zwei Juristen aus London (Mr. Terrace und Mr. Hughes, der wahrscheinlich nicht mehr aus dem Koma erwachen wird) bloß bestehen. Oder handelt es sich letzten Endes doch bloß um einen betrunkenen oder verrückten Täter ohne konkretes Ziel?
Wegen eines Auftritts des angesehen Pianisten Russell Suckling war das Restaurant des Trackergill Tower Castle ungewöhnlich voll, weswegen es viele Zeugen zu befragen gibt. Auch wenn nur die wenigsten etwas zu wissen scheinen.
Und schon stecken Gwyn, Rosy und ungewollter Weise auch Arthur mitten in den Ermittlungen. Dass diese doch gefährlicher und ungesünder sein werden als ursprünglich gedacht, wird sich erst später herausstellen. Zu spät vielleicht?

“Schüsse im Shortbread” ist mein erstes Buch aus der Reihe um Arthur Escroyne und Rosemary. Dennoch konnte ich mir sehr schnell ein klares Blid von den Charakteren machen und mich in das Geschehen finden. Die ersten beiden Bände sind demnach nicht zwingend notwendig, wenn man dieses Buch lesen möchte. Dennoch werde ich sie sicherlich nachholen, da mir das Buch sehr gefallen hat.
Der Kriminalroman ist sehr spannend und es hat mir wirklich Spaß gemacht, die drei bei den Ermittlungen zu begleiten und nach und nach immer mehr Hinweise und Indizien aufzudecken. Außerdem lässt sich das Buch sehr schön flüssig lesen, da es so spannend ist und man die Charaktere auch liebgewinnt. Allerdings wurde der Lesefluss immer wieder von merkwürdigen Ausdrucksweisen oder Fehlern unterbrochen wurde. Hierbei war ich mir nicht sicher, ob dies an Rudolf Katzer als Übersetzer liegt oder ob ein (weiteres) Korrekturlesen da nicht einfach geholfen hätte. So war das an einigen Stellen schon etwas verwirrend und unpassend.

Dennoch ist dieser Roman auch wegen der in sich schlüssigen Handlung und der sehr schön gezeichneten Charaktere trotz der Patzer ein – zu schnell beendeter – sehr gelungener, zu empfehlender Roman.

Von mir gibt es daher 4/5 schwertliliengelbe und shortbreadsüße Sterne!

4-Sterne

Hier geht es zur Buchseite -> klick

und hier zur Verlagsseite -> klick

Advertisements

📖 Rezension zu: „Erste Hilfe mit frischen Wildpflanzen“ von Coco Burckhardt

Erste Hilfe mit frischen Wildpflanzen

Sehr hilfreich!

Nach „Alles aus Wildpflanzen“ hat Coco Burckhardt mit „Erste Hilfe mit frischen Wildpflanzen – Die Naturheilkunde für unterwegs“ ein wunderbares neues Buch geschrieben. Hier stellt sie die 35 besten Sofort-Hilfen aus der Natur vor, die sich unterwegs einfach und schnell verwenden lassen.
Zu Beginn des Buches wird erklärt, wie man die Wildpflanzen vorzugsweise verwendet, sodass sie eine bestmögliche Wirkung erzielen können, und was man beim Sammeln beachten sollte. Aber auch auf günstigere und ungünstigere Standorte wird eingegangen.
Die verschiedenen Pflanzen werden nach ihrer Verwendung in den Kapitel „Wenn’s außen wehtut“, „Wenn’s innen schmerzt“, „Wenn der kleine Hunger kommt“ und „Mehr Pflanzenwissen“ alphabetisch sortiert vorgestellt. Der Aufbau ist sehr ansprechend: Ein großes Foto auf der linken Seite zeigt auf einen Blick, um welche Wildpflanze es sich handelt, ein Steckbrief gibt hilfreiche Informationen zum Aussehen, zur Blühzeit, wo sie wächst und womit man sie verwechseln könnte.
Es folgt ein Abschnitt, in dem erklärt wird, was man sammeln kann und wie sie wobei hilft. Bei einigen Pflanzen wird darüber hinaus angegeben was an ihr besonders gut schmeckt, ob und wenn ja wie man es zubereiten sollte.
So erhält man auf einen Blick alles Wissen, was was einem zum Beispiel bei Insektenstichen, Nasenbluten, müden Füßen, Muskelkater, Schwellungen oder Sonnenbrand unterwegs helfen kann. Auch die Tipps unter „Wenn der kleine Hunger kommt“ sind ganz wunderbar.
Zuletzt zeigt eine Tabelle nochmal alle zuvor vorgestellten Pflanzen sowie ihre Anwendung und Wirkung.

Die in „Erste Hilfe mit frischen Wildpflanzen“ vorgestellten zahlreichen Tipps sind sehr hilfreich: Die vorgestellten Pflanzen lassen sich leicht finden, da sie fast überall in der Natur zu finden sind. Ohne langwieriges und aufwendiges Zubereiten lassen sich die Soforthelfer direkt anwenden. Ich bin ganz begeistert von diesem Büchlein, welches sich auch problemlos überall hin mitnehmen lässt.

Von mir gibt es deswegen 5/5 hell leuchtende Sterne

5-Sterne

Hier geht es zur Buchseite -> klick

und hier zur Verlagsseite -> klick

📖 Rezension zu: „Alles aus Wildpflanzen“ von Coco Burckhardt

Alles aus Wildpflanzen

Ein wunderbares, sehr hilfreiches und ganz liebreizend gestaltetes Buch!

In diesem wunderbaren Buch von Coco Burckhardt werden die verschiedensten Wildpflanzen vorgestellt und ihre Verwendungsmöglichkeiten gezeigt.

Die auf einem Selbstversorgerhof mit Wildpflanzenbau im Allgäu lebende Autorin des Buches probiert seit über 20 Jahren alte wie auch neue Verwendungsmöglichkeiten aus, die sie in diesem Buch zusammengetragen hat. Die Wildpflanzenexpertin gibt ihr fundiertes Wissen und ihre erprobten Rezepturen zum einen als Dozentin für Weiterbildungen und zum anderen als Walderzieherin weiter.
In “Alles aus Wildpflanzen” gibt sie dem Leser einen Einblick in die Flora und zeigt die unzähligen Möglichkeiten auf, die Wildpflanzen in Bereichen wie dem Kochen, Konservieren, Heilen, Vorbeugen, Waschen, Färben, Räuchern oder auch Wettervorhersagen haben.
Zu Beginn wird Basiswissen wie zu pflanzlichen Inhaltsstoffen vermittelt und Grundrezepte wie Kräuterbonbons, Blütenwackelpudding, Brotaufstriche oder Wurzelaufläufe vorgestellt. Darüber hinaus gibt es Tipps zum Ernten, Haus- und Heilmittel und Entgiften mit Wildpflanzen. Ein Kapitel, welches mich auch sehr angesprochen hat, ist “Handwerkliches”. Hier wird auf das Färben thematisiert: Es wird erklärt, welche Pflanzen sich am besten zum Färben eigenen, welche Farbe sie ungefähr ergeben und wie man Wolle Schritt für Schritt färbt.
Nun folgt “Bräuche, Zauber, Zeiger”, was ich auch äußerst spannend fand. Mystisches und Mythologisches findet hier genauso Platz wie Wissen zu Räuchern, Waschen oder Pflanzenamuletten. Doch nicht nur das: Auch, wofür bestimmte Pflanzen Indikatoren sind (Wetterpflanzen, Bodenanzeiger, Störzonenanzeiger oder Ernteanzeiger). Sehr gefallen haben mir auch die Seiten zum traditionellen Gebrauch von Pflanzen an Festtagen.
Anschließend folgt ein sehr umfassender und beeindruckender Teil, in dem Wildkräuter – alphabetisch geordnet – vorgestellt werden. Dabei wird auf viele Details eingegangen, sodass man ein umfassendes Bild und viele hilfreiche Tipps erhält. Danach werden auf die gleiche liebevolle Weise Sträucher und Bäume portätiert.
Zu guter Letzt folgen ein paar sehr anschauliche Tabellen, um einen Komplettüberblick zu den vorgestellten Pflanzen zu geben. Außerdem werden sehr hilfreiche Adressen, Internetseiten und weiterführende Bücher vorgestellt, was mir sehr gefällt.
Als nächstes möchte ich gerne auf die wunderschöne Gestaltung eingehen, denn die Buchseiten sind einfach zauberhaft illustriert. Herr Walentowitz’ filigrane Zeichnungen unterstreichen den Charme dieses Buches ganz wunderbar.
An den umfassenden Informationen, die dem Leser zu Teil werden, merkt man, wie sehr sich die Autorin mit Wildpflanzen auseinandergesetzt hat und dass sie keine dieser Autorinnen ist, die nur einem Trend folgen wollen. Autorin und Buch wirken sehr authentisch; man merkt wie viel Wissen, Liebe, Erfahrung, Ausprobieren, Zeit und Arbeit in dem Buch steckt.

Ich bin von diesem Werk hin und weg, weil es zum einen so wunderschön gestaltet und zum anderen so liebevoll zusammengestellt und geschrieben ist. Ich möchte am liebsten mit allen vorgestellten Pflanzen arbeiten, so viele Rezepte und Anleitungen ausprobieren – besonders das Färben und Räuchern hat es mir (neben den Rezepten natürlich) sehr angetan.

Von mir gibt es daher 5/5 blütenknospenschöne Sterne!

5-Sterne

Hier geht es zur Buchseite -> klick

und hier zur Verlagsseite -> klick

Schaut doch mal dort vorbei!

🏆 🎈 Auslosung 🎈 🏆

Hallo 🙂

Jetzt wird es auch endlich Zeit für die Auslosung! Also dann:

Über das erste Buch….

a

darf sich…

b

Carla freuen!!! Herzlichen Glückwunsch!!! 🙂

 

Buch Nummer 2

33

hatte gar keine Bewerber -.-

Buch Nummer drei hingegen schon:

„Rote Schatten über Münster“ geht…

1

an…

2

Manuela Be – herzlichen Glückwunsch!!!

 

Und du bist nicht zurückgekommen

Dieses Buch…

neu

geht an…

neu 2

wanderer! Herzlichen Glückwunsch!

Ein Leben mehr

„Ein Leben mehr“

ab

geht an…

ac

Anna C – herzlichen Glückwunsch und viel Spaß beim Lesen!!

Ich verschicke jetzt die Mails und hoffe, dass ich die Bücher bald schon versenden kann. Ich hoffe ihr freut euch!

Ich wünsche euch noch einen schönen Abend!! 🙂

📖 Rezension zu: “Sauerei!“ von Dr. Willi Kremer-Schillings

Sauerei!

Ein ausgesprochen gutes Werk!

Die Landwirtschaft steht stark in der Kritik: Von Lebensmittelskandalen, steigenden Preisen (wegen der nicht enden wollenden Gier), Gentechnik, Pestiziden, Überdüngung, Monokulturen, Massentierhaltung (und damit verbundener Tierquälerei) bis hin zu immer mehr Subventionen – Landwirte haben keinen guten Ruf. Auch wenn man Fernsehformate betrachtet, in denen sich wenig gebildete Bauern in Gummistiefeln und Mistgabel in der Hand, einem kleinen, ärmlichen und unordentlichen Hof mit unterschiedlichen Tieren, so ist das vermittelte Bild auch nicht gerade ein sympathisches Bild.
Die Verbraucher kritisieren immer mehr an den Bauern, möchten preiswerte Lebensmittel auf der einen, qualitativ hochwertige Produkte jedoch auf der anderen Seite. Da der Weg vom Bauern bis zum Konsumenten aber immer länger wird und somit der direkte Kontakt von Erzeuger zu Kunden nur noch in den aller seltensten Fällen gegeben ist, fällt ein Austauschen und Zusammenarbeiten beider Parteien denkbar schwer. Deswegen wendet sich der Bauer Dr. Willi Kremer-Schillings mit seinem neuen Buch “Sauerei! Bauer Willi über billiges Essen und unsere Macht als Verbraucher” direkt an den Verbraucher, damit dieser versteht, was den Beruf des Landwirten wirklich ausmacht und in wie weit er als Mündiger, der er nun ist, etwas an der zur Zeit herrschenden Situation ändern kann.
Denn das momentan etwas gewaltig schiefläuft ist offensichtlich: Dass 500 Gramm Katzenfutter mehr kosten als ein ganzes Huhn, da wird jeder zustimmen, ist unverhältnismäßig. Aber wie in dem Buch gesagt wird: “Wer ein Hähnchen für 2,79 Euro kauft, gibt an der Supermarktkasse das Recht ab, sich über Massentierhaltung zu beschweren.” Und so berichtet der Autor von der Seite des Bauern aus, wie es um faire Preise, unser nostalgisch-idyllisches Bild des Bilderbuch-Bauernhofes, gesundes Essen, Wirtschaftlichkeit, Vorurteile und die Mittelsmänner steht. Denn auch der Verbraucher sollte sein eigenes Verhalten reflektieren, um etwas ändern zu können, worum es auch im Buch geht.

Zu Beginn des Buches werden generelle Informationen zum Nahrungstrend gegeben (“billig, billig, billig”) und der Bauer als Unternehmer vorgestellt, der mit seinem Familienunternehmen auch wirtschaftlich bleiben muss, dafür mit anderen Bauern Geräte und Ähnliches teilt oder sich aber auch für den Tierschutz einsetzt. Im Anschluss daran werden die Ängste der Verbraucher, die gleichzeitig die Albträume der Bauern sind, behandelt. Ausführlich werden somit Themen wie Massentierhaltung, Genmanipulation, Überdüngung oder durch Subventionen abgestumpfte Bauern behandelt. Anschließend werden Nestlé, Aldi, Oetker, Rewe und Co. aber auch Kantinennahrung als lebenslanger Begleiter beschrieben. Außerdem wird erklärt, wie der Markt entscheidet, was geliefert wird.
Nun folgt, was wir alle unternehmen können und müssen, welche Macht die Verbraucher haben. Des weiteren beschäftigt sich Dr. Willi Kremer-Schillings sich mit der Frage, ob er seinen Betrieb nun auf Bio umstellen sollte. Sehr interessant bei der Beantwortung dieser Frage war für mich auch folgende Befragung: 93 Prozent der Bewohner im Stadt- und Landkreis München behaupten, Bio einzukaufen, aber nur zwei Prozent des in Deutschland produzierten Fleisches stammt aus Biobetrieben.
Für mich waren auch die Alternativen für Bauern sehr spannend, welche nur mithilfe der Verbraucher erreicht werden könnten und lauten: Direktvermarktung, Genossenschaften, Solidarische Landwirtschaft, Umsteigen auf Bio, andere Kulturen anbauen oder Greenwashing. Sie werden bündig und verständlich erläutert. Auch vor dem Thema Palmöl wird kein Halt gemacht, sodass ein sehr umfangreiches, verständliches und interessantes Bild vermittelt wird.

Dabei ist der Schreibstil derart fesselnd, da Dr. Willi Kremer-Schillings zum einen die perfekte Menge an Daten und anderen Informationen vermittelt und diese zum anderen mit herrlichem Humor präsentiert. Die 336 Seiten des Buches fliegen deswegen nur so dahin, man kann es kaum aus der Hand legen. Jeder der angesprochenen Punkte ist sehr interessant und es lohnt sich über jeden einzelnen von ihnen nachzudenken.
Für mich war dieses Buch eine wirkliche Bereicherung! Ich bin vollkommen begeistert von der ehrlichen, humorvollen und gleichermaßen informierenden Art.
Somit kann ich das Buch alles in allem sehr weiterempfehlen!

5/5 Sterne

5-Sterne

Hier geht es zur Buchseite -> klick

und hier geht es zur Verlagsseite -> klick

🏆 🎈 Wieder ein schöner Anlass für eine Verlosung!! 🎈

Hallo ihr Lieben!

Es ist wieder so weit: Endlich gibt es eine neue Verlosung! *jippieh* 🙂

Grund für die Verlosung ist diesmal, dass mein Blog mittlerweile 111 Follower hat, was mich selbstverständlich enorm freut und sehr stolz macht! 🙂 *strahl*

Darum möchte ich mich bei meinen Lesern, also euch, bedanken! Aber natürlich nicht nur bei den Followern, sondern auch den stillen Lesern.

Ganz vielen lieben Dank, es macht unglaublich viel Spaß mit euch! 🙂

Und nun genug geredet, die Gewinne:

 

»Lost Souls Ltd. – Blue Blue Eyes« von Alice Gabathuler

Ihre neuste Mission: Kata Benning. 18 Jahre alt. Augen so blau wie das Meer. Tief in sich ein Geheimnis, das sie vor sich weggeschlossen hat. Ein Bombenanschlag auf ihre Adoptiveltern zerstört ihre Zukunft, stellt ihre Gegenwart infrage und führt sie in eine Vergangenheit, in der nichts war, wie es schien. Sie gerät mitten in einen schmutzigen Krieg um gestohlene Daten. Ihr Leben wird zum Pfand mächtiger und gefährlicher Feinde. Doch sie hat starke Verbündete an ihrer Seite: Lost Souls Ltd.  -> ungelesen

2. 33

»33« von Kjersti Annesdatter Skomsvold

Eine Frau – zwei Männer – ein Kind. Die Mathematiklehrerin K. wünscht sich ein Kind und will einen Roman schreiben. Doch zuerst gilt es zu erforschen, was die Liebe in Wirklichkeit ist und welche Geheimnisse der Körpers birgt. Mit unerhörter Intensität, voller Zauber und Brutalität erzählt Kjersti Skomsvold von der inneren Welt einer jungen Frau, vom Leben, der Liebe und dem Tod.
„In mir beginnt der brennende Wunsch zu keimen, mich von der Mathematik abzuwenden und zur Liebe hin, aber ich habe noch niemandem von diesen Gefühlen erzählt, wenn ich den Mund öffnete, würde ich sagen, dass ich nicht in der Lage sei, auch nur irgendetwas zu fühlen.“ Dieses Vorhaben gelingt K., der alles andere als gefühlskalten Mathematiklehrerin. Sie liebt Ferdinand, der bereits tot ist, sich aber in ihrem Kopf weiter zu Wort meldet, und sie liebt Samuel, der in Irland in einem endlosen Cricket-Match gefangen ist. In der Begegnung mit diesen zwei Männern sucht K. nach der Antwort, was Liebe tatsächlich ist.  -> ungelesen

3.

»Rote Schatten über Münster« von Sabine Schulze Gronover

Die junge Zeitungsjournalistin Christine Neustedt besucht die große Indianerausstellung im Naturkundemuseum Münster – und findet sich unversehens im Mittelpunkt einer dramatischen Mordserie wieder. Gibt es tatsächlich eine Verbindung zwischen ihr und dem Täter, der ihr Informationen über indianische Beschwörungszeremonien zuspielt? Und warum hat sie auf einmal so verstörende Träume? Ein Cheyenne versucht ihr bei der Suche nach der Wahrheit zu helfen, doch auch ihn lässt die Vergangenheit nicht los.

Indianer im Münsterland, visionäre Träume und eine junge Frau, die sich ihrer Vergangenheit stellen muss – ein außergewöhnlicher Krimi, in dem die Angst viele Gesichter hat.  -> ungelesen

4. Und du bist nicht zurückgekommen

»Und du bist nicht zurückgekommen« von Marceline Loridan-Ivens

Das einzigartige Zeugnis einer der letzten Holocaust-Überlebenden

Marceline ist fünfzehn, als sie zusammen mit ihrem Vater ins Lager kommt. Sie nach Birkenau, er nach Auschwitz. Sie überlebt, er nicht. Siebzig Jahre später schreibt sie ihm einen Brief, den er niemals lesen wird.

Einen Brief, in dem sie das Unaussprechliche zu sagen versucht: Nur drei Kilometer sind sie voneinander entfernt, zwischen ihnen die Gaskammern, der Geruch von brennendem Fleisch, der Hass, die Unausweichlichkeit der eigenen Verrohung, die ständige Ungewissheit, was geschieht mit dem anderen? Einmal gelingt es dem Vater, ihr eine kleine Botschaft auf einem Zettel zu übermitteln. Aber sie vergisst die Worte sofort – und wird ein Leben lang versuchen, die zerbrochene Erinnerung wieder zusammenzufügen.
Marceline Loridan-Ivens schreibt über diese Ereignisse und über ihre unmögliche Heimkehr, sie schreibt über ihr Leben nach dem Tod, das gebrochene Weiterleben in einer Welt, die nichts von dem hören will, was sie erfahren und erlitten hat. Und über das allmähliche Gewahrwerden, dass die Familie ihren Vater dringender gebraucht hätte als sie: »Mein Leben gegen deines.«

Und du bist nicht zurückgekommen ist eine herzzerreißende Liebeserklärung, ein erzählerisches Meisterwerk, ein einzigartiges Zeugnis von eindringlicher moralischer Klarheit – das wohl letzte Zeugnis seiner Art.

-> einmal gaanz vorsichtig gelesenes Leseexemplar – – hier geht es zu meiner Rezension -> klick

5. Ein Leben mehr

»Ein Leben mehr« von Jocelyne Saucier

Dies ist die Geschichte von drei alten Männern, die sich in die nordkanadischen Wälder zurückgezogen haben. Von drei Männern, die die Freiheit lieben. Eines Tages aber ist es mit ihrer Einsiedelei vorbei. Zuerst stößt eine Fotografin zu ihnen, sie sucht nach einem der letzten Überlebenden der Großen Brände, einem gewissen Boychuck. Kurze Zeit später taucht Marie-Desneiges auf, eine eigensinnige, zierliche Dame von achtzig Jahren. Die Frauen bleiben. Und während sie dem Rätsel um Boychucks Überleben nachgehen, entsteht etwas unter diesen Menschen, das niemand für möglich gehalten hätte.

Ein Leben mehr ist ein wundersam beseelter und berührender Roman, eine leidenschaftliche Hommage an die Liebe, die Freiheit und die Natur. Ein Roman wie das Leben selbst: traurig und schön.

-> einmal gaanz vorsichtig gelesenes Leseexemplar – – hier geht es zu meiner Rezension -> klick

 

🎈 Was müsst ihr tun?  🎈

1) Schreibt einfach einen Kommentar! 😉 Dafür erhaltet ihr   1 Los!

2) Dieses Gewinnspiel ist für meine Leser, daher erhalten Follower zusätzlich ein  zweites Los!

3) Ein weiteres Los gibt es, wenn ihr den Link der Verlosung auf einer Seite streut, bzw. die Verlosung teilt. Bitte gebt dann den Link zum Beitrag/Kommentar/… an!

Denkt bitte daran eure richtige E-Mailadresse beim Komentarverfassen anzugeben, damit ich euch im Gewinnfall benachichtigen kann! Außerdem ist es wichtig, dass ihr schreibt, für welches Buch ihr in den Lostopf hüpfen möchtet. Mit 2 Losen könnt ihr selbstverständlich entweder zwei mal für ein Buch oder für zwei Bücher in den Lostopf hüpfen.

Jetzt noch das Kleingedruckte:

Teilnahmebedingungen:

1) Ihr seid über 18 Jahre alt oder habt das Einverständnis eurer Eltern
2) Ihr habt einen Wohnsitz in Deutschland  (oder übernehmt die Portodifferenz..)
3) Dieses Gewinnspiel endet am 13. 2. 16 um 24:00 Uhr
4) Ich hafte nicht, falls das Päckchen auf dem Postweg verloren geht
Ich versuche am nächsten Tag auszulosen und hoffe, dass ich bei schneller Rückmeldung schon am 15. 2. verschicken kann.
Und jetzt wünsche ich euch gaanz viel Glück!!