đź“– Rezension zu: „Vegetarisch – Das Kochbuch“ von ClĂ©mence Catz

Vegetarisch – Das Kochbuch

Für Anfänger eine Bereicherung!

Mit diesem Buch soll man die vegetarische Küche von Grund auf kennen- und schätzen lernen. Daher finden sich sowohl grundlegende als auch speziellere Anleitungen in diesem umfassenden Werk von 252 Seiten.
Das Buch gliedert sich in die Kapitel „Das Know-How: KĂĽchenhelfer im Einsatz“, „Die Basics: Selbst gemacht“, „Wissenswertes, KĂĽchentipps & Gerichte – von Klassisch bis AuĂźergewöhnlich“ sowie dem Anhang mit Rezeptregister, Glossar, Bezugsquellen und Literaturempfehlungen.
Im ersten Abschnitt werden Entsafter, Dörrautomat, die elektrische KaffemĂĽhle als Hochleistungsmixxerersatz, der GemĂĽdehobel und die kleine Pfanne vorgestellt. Ich muss gestehen, dass ich jedes einzelne dieser Utensilien durchaus kenne und zu verwenden weiĂź. Deshalb denke ich, dass dieses Werk besonders fĂĽr Einsteiger bestens geeignet ist und von Grund auf alle basics vermittelt – wie ja auch versprochen wird. Sehr ansprechend ist meines Erachtens, dass sowohl die Funktionsweise erläutert als auch Rezeptvorschläge fĂĽr die einzelnen KĂĽchenhelfer gegeben werden. So gibt es zum Dörrer beispielsweise eine Fruchtlederanleitung – so kann man sich bereits mit den Hilfsmitteln vertraut machen.
Das nächste Kapitel behandelt Themen wie die richtige Zubereitung von Hülsenfrüchten oder Milchkefir, die Herstellung veganer Milch, Mayonnaise, von veganem Käse, Joghurt und Ähnlichem. Auch diese Basics kannte ich bis auf wenige Ausnahmen bereits, war jedoch überrascht, welche exotischen Zutaten zum Teil verwendet werden, da ich simplere Rezepte kennengelernt habe. Die allermeisten Rezepte aus diesem Kapitel kommen jedoch mit wenigen und leicht erhältlichen Ingredienzen aus und sind daher meines Erachtens wunderbar anfängergeeignet.
Der sich nun anschließende Part vermochte mich am meisten zu überzeugen, da sich hier wertvolle Tipps zum Umgang mit vegetarischen Zutaten wie Agar-Agar oder Hilfestellungen zum Backen ohne Butter oder Eier finden. Außerdem sind die Rezepte dieses Abschnittes in meinen Augen am hilfreichsten, da sie unglaublich ausführlich und mit vielen Informationen versehen sind. So erhält man nicht lediglich ein fertiges Rezept, welches man dann stupide nachkochen kann, sondern vielmehr ein Rezept und eine Anleitung wie man das entsprechende Gericht selbst kreieren und dementsprechend an die eigenen Wünsche, Vorstellungen und Vorlieben anzupassen vermag. Außerdem werden das Kochen mit Blütenwässern und ätherischen Ölen thematisiert, was ich spannend fand.
Was mich offen gestanden ein wenig ĂĽberrascht hat ist, dass ich bei diesem Werk eher den Eindruck hatte, ein Einsteigerbuch zur veganen KĂĽche in den Händen zu halten, als ein vegetarisches Kochbuch durchzublättern. Aber auch vegetarische Rezepte sind vorhanden – ebenso wie rohköstliche.
Angesprochen hat mich, dass man sehr viel zu Techniken und Verarbeitungsmethoden erfährt, anstatt eine Rezeptesammlung vorgelegt zu bekommen. Allerdings hätte ich mich dennoch über mehr als 90 Rezeptideen gefreut, denn so hätte es noch mehr Abwechslung gegeben. In diesem Buch gibt es schließlich einige Rezepte, von denen dann Abwandlungsmöglichkeiten vorgestellt werden.
Da die Anleitungen gut bebildert und ausfĂĽhrlich sowie verständlich beschrieben sind, fällt das Nachmachen gar nicht schwer und es kann nichts schief gehen – ein Buch, das zum Nachmachen, Experimentieren und Kreativwerden aufruft.

4-Sterne

Hier geht es zur Buchseite -> klick

und hier gelangt ihr zur Verlagsseite -> klick

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ă„ndern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ă„ndern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ă„ndern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ă„ndern )

Verbinde mit %s