📖 Rezension zu „Fingerfood & Feines“ von Martina Lessing

In diesem Buch sollen dem Kochbegeisterten Rezepte für Fingerfood vorgestellt werden, die sich stressfrei zubereiten lassen, jedoch bekochte Gäste bezaubern sollen.

Zunächst einmal zur Aufmachung:

Die entspricht leider nicht wirklich meinem Geschmack.. Alles ist extrem sauber und steril.. Mir wurde damit keine Freude auf das Nachkochen gemacht.. Die Rezepte nehmen jeweils eine Doppelseite ein, da für ein Foto stets eine und für das Rezept dann die andere Seite verwendet wurde.
Was mich ehrlich gesagt stört, sind die vielen Fotos, die ganze Doppelseiten einnehmen, und nur lächelnde Menschen zeigen. Ich brauche kein Bild von zwei mit Champagner Anstoßenden.. Das gesamte Buch ist so aufgemacht, dass ich das Gefühl habe, dass die Zielgruppe eher bei Menschen liegt, die lieber den Catering-Service der Autorin für ihr Prosecco-Frühstück bestellen, als Rezepte nachzukochen..

Das Buch ist in die Themen „Grundrezepte“ (S. 21-24), „Fingerfood“ (S. 28-97), „Warme Schüsselchen“ (S. 101-167) und „Süßes“ (S. 172-227) unterteilt.
Allerdings hatte ich mir eine andere Art des Fingerfoods vorgestellt, als ich das Buch sah.. Weder „Kresserahmsuppe mit Schwarzbrotwürfeln“ (S.35) noch „Selleriepüree mit Steinpilzpesto“ (S. 87) lassen mein Herz höher schlagen..
Die Gerichte sind alle nicht wirklich neu- es wurde nur mal hier und da ein bisschen Trüffelpaste oder Kaviar dazugegeben und die Portionen verkleinert..
Unter Fingerfood habe ich mir ehrlich gesagt etwas anderes vorgestellt- keine Kohlrouladen oder Suppen..

Alles in allem bin ich von diesem Buch wirklich enttäuscht und hatte mir für den Preis von 30 Euro mehr erhofft!!

2-Sterne

Advertisements

2 Gedanken zu “📖 Rezension zu „Fingerfood & Feines“ von Martina Lessing

  1. Hallo!

    Ich hatte mir Das Buch auch gekauft und war mega enttäuscht… Du hast recht! Als Anregung an deinen Blog hätte ich noch gerne mehr DIY. Und kannst du mir die Frage beantworten wie du darauf gekommen bist einen Blog zu schreiben???

    Ganz liebe Grüße:)

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo,

    ja, den Bereich „vernachlässige“ ich in der Tat etwas. Ich werde daran arbeiten. 🙂
    Die Idee zum Bloggen bekam ich durch den Austausch mit anderen Lesebegeisterten, die selbst auch einen Blog haben. Ich habe mich dann näher informiert, wo man wie bloggen kann und war kurze Zeit später ganz begeistert von der Idee auch zu Bloggen. 🙂

    Viele liebe Grüße

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s