Vegan for Fit: Attila Hildmanns 30-Tage-Challenge – – TAG 1

So, heute habe ich mit der 30-Tage-Challenge von Attila Hildmann aus seinem Buch „Vegan for Fit“ begonnen.

„Diät oder Wohlfühlprogramm?
Warum kann man eine Diät nicht als Wohlfühlprogramm gestalten? So, dass man Übergewicht abbaut und Defizite ausgleicht? So, dass die Neigung zu Zivilisationskrankheiten wirksam zurückgebildet wird?
Attila Hildmann ist Deutschlands bekanntester Vegankoch. Zweimal hintereinander gewann er den Titel „Bestes vegetarisches Kochbuch des Jahres“. Millionen Zuschauer erlebten bei Stefan Raab, Stern TV und Co., wie man mit Kürbispommes, Nudeln aus Zucchini und Eis ohne Sahne und Milch selbst passionierte Nicht-Vegetarier begeistert und dabei abspeckt.

Zum ersten Mal im Leben
In Vegan for Fit zeigt er, was man mit einem Rundum-„Reset“ von Körper und Geist in 30 Tagen erreicht. Die verblüffenden Erfahrungen, die die Teilnehmer in den Testreihen seiner „Facebook-Challenge 2012“ mit dieser Diät-Form gemacht haben, sprechen für sich. Viele der „Probanden“ kommen im Beileger des Buchs ausführlich zu Wort.
Für die meisten Menschen entsteht bei Attilas Challenge zum ersten Mal im Leben ein Gefühl dafür, wie es sich anfühlt, sich konsequent richtig zu ernähren: ohne gehärtete Fette, ohne Cholesterin, ohne Hormone, ohne Trennmittel, ohne künstliche Farbstoffe, ohne Emulgatoren und ohne leere Kohlenhydrate.

Die gute Nachricht
In kürzester Zeit erholt sich der Körper vom Dauerbeschuss durch angeblich gut gemeinte chemische Zusatzstoffe. Mehr als ein Dutzend ernährungsbedingte Leiden oder Zivilisationsbeschwerden bilden sich spontan zurück. Zudem verschwinden überflüssige Pfunde mit der vitalstoffreichsten Diätform, die bisher bekannt ist. Das Ernährungsprogramm des angehenden Physikers orientiert sich dabei an modernen wissenschaftlichen Erkenntnissen, die übereinstimmend eine ausgewogene, pflanzenbetonte Ernährung empfehlen, um auch vor Herzinfarkt, Krebs und Schlaganfall wirksam zu schützen.“

Quelle: http://www.bjvv.de/neuerscheinungen.aspx?language=de&ID=112

 

Wie ich zur 30-Tage-Challenge gekommen bin:

Eigentlich bin ich ja kein Veganer, ich esse hin- und wieder mal Fleisch- jedoch extrem selten, konsumiere aber auch tierische Produkte (zum Beispiel  Eier von unseren eigenen Hühnern- und Honig- Bienen haben wir nämlich auch 😉 ). Ich habe dann aber begonnen, meinen sowieso schon sehr geringen Fleischkonsum noch weiter einzuschränken. Als ich dann gesehen habe, dass Attila Hildmann ein neues Buch, „Vegan to Go“ (hier geht es zu meiner Rezension -> klick  ) rausgebracht hat, wollte ich unbedingt mal die Rezepte ausprobieren. Ich war von dem Buch so begeistert, dass ich auch die 30-Tage-Challenge ausprobieren wollte. 🙂 Dabei geht es mir nicht wirklich um Gewichtsabnahme, sondern viel mehr darum, ein besseres Körpergefühl zu erlangen und „ausgeglichener“ zu werden.

 

So, nun aber endlich zu Tag 1:

Frühstück:

Zum Frühstück habe ich 3 Vollkornbrote mit ein wenig Erdnusscreme und Bananenscheiben gegessen. Das hat wirklich viel besser zusammengepasst als gedacht. 😉

Ich war total überrascht, wie lange mich das Frühstück satt gehalten hat! Normalerweise frühstücke ich auch gar nicht so richtig, da aber keine Zwischenmahlzeiten erlaubt sind, habe ich mir das Frühstück heute mehr zu Herzen genommen. Ich war wirklich überrascht!

 

Mittagessen & Abendessen:

Da ich vor dem Mittagessen lange spazieren gewesen bin, war es plötzlich so spät, dass meine Mahlzeit Mittag- und Abendessen in einem war. :o)

Nachgekocht habe ich die „Zucchini-Spaghetti alla Carbonara“ (S.94), da ich mir im letzten Jahr auch manchmal Zucchini-Spaghetti gemacht habe.

           DSCI1418     DSCI1423

                                                      DSCI1424

 

Von diesem Rezept bin ich total begeistert: Die Zucchini-Spaghetti schmecken sehr, sehr gut, die Portion ist auch schön groß und macht satt und glücklich :o). Das ist definitiv ein Wohlfühl-Gericht! Und ich werde es garantiert noch oft nachkochen! Auch wenn man satt ist, liegt das Essen nicht schwer im Magen.

Ganz, ganz toll- ich bin begeistert!

Morgen möchte ich die Zucchini-Spaghetti Bolognese ausprobieren. *freu* 🙂

 

Außerdem habe ich heute viel Obst, Gemüse und Austauschprodukte (Hafermilch, Tofu,…) gekauft (für die Challenge natürlich alles Bio 😉 ). Das Mandelmus war mir aber ehrlich gesagt zu teuer.. Das habe ich dann ganz schnell selbst gemacht :o) Dazu habe ich einfach Mandeln genommen, gemahlen und mit Wasser verrührt. Hat prima geschmeckt :o)

Darüber hinaus habe ich heute einige Tassen Tee und auch recht viel Wasser getrunken, was mir immer ziemlich schwer fällt. Das möchte ich die 30 Tage lang durchhalten und vielleicht sogar noch etwas steigern. Denn normalerweise trinke ich immer viel zu wenig… 😉

 

 

Ich bin wirklich sehr gespannt auf morgen und freue mich jetzt schon, dass ich mich für die Challenge entschieden habe! Ich hoffe, es geht so schön weiter! 🙂

Advertisements

2 Gedanken zu “Vegan for Fit: Attila Hildmanns 30-Tage-Challenge – – TAG 1

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s