📖 Rezension zu: „An der Mordseeküste“ von Lotte Minck

An der Mordseeküste

Töfte Ermittler ausm Pott machen Urlaub anner Nordsee!

Die im Ruhrgebiet lebende Loretta Luchs arbeitet als Telefonistin in einem Callcenter. Doch obwohl ihr Chef sie bittet, noch ein Weilchen auf den Urlaub zu warten, da ohne sie der Umsatz drastisch sinken wird, macht Loretta sich auf den Weg: Auf zur Nordsee- und das sogar mit ihren besten Freunden. Alle freuen sich auf einen erholsamen Aufenthalt am Strand- mit Sonne, Meer und Wattwanderungen- und einer Foto-Vernissage der berühmten Künstlerin Maria Gonzalez, mit der die Ruhrpottler sehr gut befreundet sind. Sie sind als Ehrengäste geladen, da Fotos von ihnen bei dieser Vernissage als Kustwerke an den Wänden hängen. Eine vollkommen neue Erfahrung für die Freunde, schließlich können die anderen berühmten Gäste die Fotos erwerben.. Und dann hängen sie in fremden Esszimmern..
Doch wird die Veranstaltung nicht vollkommen friedlich bleiben.. Denn der Sponsor der Vernissage, Julius Mühling, beschimpft die Truppe heftig, nachdem er von Diana abgeblitzt wurde.. Doch lässt Frank diese Beleidigungen nicht auf den Damen sitzen und schlägt Julius Mühling. Ein folgenschwerer Fehler, wie er am nächsten Tag feststellen wird.
Schließlich wacht er mit einem Filmriss neben Mühlings Leiche auf und es sieht nicht gut aus für ihn..
Können seine Freunde ihn entlasten und den wahren Täter finden? Die Chancen stehen gar nicht so schlecht, denn mit Erwin haben sie einen Ex-Polizisten und mit Loretta eine erfahrene Hobbyermittlerin an Bord. Und von ihnen ist keiner auf den Mund gefallen, so viel ist klar.

Das Buch ist sehr angenehm zu lesen, da es sehr flüssig geschrieben ist und der wunderbare Humor das ganze Buch über anhält. Außerdem ist die Krimödie spannend, in sich schlüssig und kann mit genialen Charakteren überzeugen. Egal ob Hornbrillen-Girl Loretta, Minipli-Man Erwin, oder El Schrillo Frank. Auch das immer wieder verwendete Ruhrpott Deutsch ist an vielen Stellen einfach herrlich und zum wegkichern!
Was mir auch ausgesprochen gut gefällt ist, dass das Buch ein Rezept für einen „Ostfriesischen Teekuchen“ beinhaltet. Ich finde so etwas immer total toll- und der Kuchen schmeckt köstlich! 😉

Bei „An der Mordeeküste“ handelt es sich nach „Radieschen von unten“ und “ Einer gibt den Löffel ab“ um Lotte Mincks drittes Buch um die schrillen Ruhrpott-Hobby-Ermittler um Loretta Luchs.
Dieses war mein erstes Buch der Reihe, was beim Lesen aber nicht stört: Man hat nicht das Gefühl, dass einem wichtiges Wissen über die Freunde fehlt, was mir ausgesprochen gut gefällt. Und ich werde die anderen Bücher um Loretta Luchs sicherlich auch bald lesen, da mich dieses liebevoll geschriebene Buch so sehr überzeugen konnte!

Alles in allem kann ich dieses grandiose Buch also wirklich jedem weiterempfehlen: Es ist nicht blutrünstig, trotzdem sehr spannend, unglaublich humorvoll und man gewinnt die Charaktere richtig lieb!
So soll das sein:
Ein richtich töftes Buch!

5/5 Sterne

5-Sterne

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s